Was bedeutet gesunde Ernährung für mich

In einer Magersucht gibt es nur entweder oder.
Entweder ein Nahrungsmittel ist gesund oder es ist auf der schwarzen Liste, total ungesund und darf auf gar keinen Fall gegessen werden.
Ich hatte damals die Überzeugung, dass die Lebensmittel auf meiner Verbotsliste dick machen und absolut nicht in meinen Ernährungsplan passen.
Schokolade, Fett, Zucker.
Eigentlich alle Genussmittel waren tabu.
Doch woher nahm ich mir die Erlaubnis, so über das Essen zu denken?
Woher kam das schwarz weiß Denken?
In meiner frühen Teenagerzeit habe ich mir eine Welt erschaffen, in der ich einem bestimmten Bild entsprechen musste um meiner Meinung nach geliebt und anerkannt zu sein.
Dünn, durchtrainiert, keine Kurven, lange Beine, keine Speckröllchen usw.
Ich identifizierte mich zu 100% über das Aussehen meines Körpers.
So entstanden Verbote, Regeln und Glaubenssätze über gewisse Nahrungsmittel, die sich in mir wie eingebrannt haben um endlich in diese eine Welt zu passen.
Um endlich die Liebe zu erfahren nach der ich mich so sehnte.

Lange Zeit haben mich diese Glaubenssätze, Verhaltensmuster, Zwänge und Regeln auch nach meiner Magersucht beherrscht.
Immer wieder bin ich zurückgefallen und habe mich verzweifelt gefragt, warum es mir so schwerfällt ein Stück Kuchen oder Fett zu essen.
Heute weiß ich, dass es eben genau diese, zu dem Zeitpunkt noch unbewussten Glaubenssätze waren, die ich über die bestimmten Lebensmittel hatte.
Ich lebte unbewusst immer noch in dieser von mir selbst erschaffenen Welt, in der ich dünn sein musste um gut genug zu sein und in der Schokolade, Gebäcke und Süßigkeiten tabu waren, um diesem Bild gerecht zu werden.

Aber jetzt mal zu dem Thema, was gesunde Ernährung für mich bedeutet und wie ich auf das Thema komme.
Ich bemerke im Moment, dass wenn ich mir Beispielsweise ein Stück Kuchen kaufe, weil ich Lust drauf habe oder einen Schokoriegel zum Kaffee esse, sich eine Stimme in mir meldet, welches dieses Verhalten in Frage stellt.
„Ist Schokolade nicht ungesund“
„Sind nicht alle Leute dick, die Schokolade essen?“
„Hast du nicht gestern erst Schokolade gegessen?“
Solche Stimmen nehme ich dann bewusst war.
Das ist wichtig, denn so kannst du dich von deiner alten Wahrheit distanzieren.
Denn jeder erwachsene Mensch weiß, dass man nicht von einem Stück Kuchen dick wird, oder dass es ungesund ist zwei Abende hintereinander Schokolade zu essen.

Was auch noch einen sehr sehr großen Einfluss auf mich hat, sind die socialen Medien.
Es wird mir täglich vor Augen geführt, dass sich die Fitnessmodels nur von Pute, Reis, Brokkoli und Eiweißshakes ernähren und einen durchtrainierten Körper haben.
Mein Unterbewusstsein speichert diese Verknüpfung ab, lenkt es auf mein eigenes Essverhalten und schlußfolgert daraus „ich darf nur Reis und Pute essen, damit ich einen so trainierten Körper habe und mich „gesund“ ernähre“.

Ich veruerteile diese Art einer Ernährung auf gar keinen Fall.
Ich bin jedoch der Meinung, das jeglicher Verzicht und jegliche Verbote nichts mit einer gesunden Ernährung zu tun haben und erst recht nicht dafür verantwortlich sind, ob ich einen trainierten Körper habe oder nicht.
Ich möchte auch einen trainierten Körper haben, denn es ist mir wichtig.
Aber viel mehr mit dem Hintergrund, gesund zu sein und nicht zu 100% der Optik wegen, geschweige denn um meinen Wert davon abhängig zu machen.
Für mich gibt es 5 Eckpfeiler einer gesunden Ernährung die meiner Meinung nach immer beachtet werden sollten:

  1. zu einer gesunden Ernährung gehören natürliche Zutaten; Frisches Obst und Gemüse. Je weniger Etikett ein Produkt hat, desto besser.
  2. viel trinken
  3. Ein Ernährung sollte sich gut anfühlen. Wenn du Kohlenhydrate liebst, solltest du nicht auf Kohlenhydrate verzichten nur weil es eine Ernährungsform so vorschreibt und behauptet Kohlenhydrate sind schädlich.
  4. Das Essen sollte schmecken und mit Genuss verbunden sein.
  5. Soulfood. Gönn dir auch mal was. Du nährst nicht nur deinen Körper sondern auch deine Seele.

Jegliche Ernährungsweisen wie Low Carb, High Carb, Vegetarisch, Vegan usw. sind dann Feintuning.
Eine Ernährungsweise ist so individuell wie dein Fingerabdruck.
Für den Einen ist eine vegetarische Ernährungsform super bekömmlich. Für jemand Anderen, der gerne Fleisch isst, ist sie eher unpassend, denn es wäre mit Verzicht verbunden.
Deine Ernährung ist immer die für dich gesündeste.

Meine gesunde Ernährung bezieht auch nicht nur Nahrungsmittel mit ein.
Eine gesunde Ernährung bedeutet für mich, alles essen zu können.
Und zwar egal wann ich möchte, was ich möchte und zu welcher Uhrzeit ich möchte.
Gesunde Ernährung bedeutet für mich, dem Körper alle Nährstoffe zuzufügen, die er benötigt um gesund zu bleiben.
Es bedeutet alles in Maßen zu genießen und jedes Bedürfniss meines Körpers zuzulassen und es zu akzeptieren; bedeutet auch, mich nicht zu verurteilen, wenn ich zu viel gegessen habe und es am liebsten mit Sport oder Verzicht kompensieren würde.
Ich habe also vertrauen in meinen Körper und suche keine Sicherheit in der Kontrolle über mein Essverhalten durch zB. Kalorien zählen.
Gesunde Ernährung bedeutet außerdem, meinen Körper so anzunehmen wie er ist. Dem ist schlußendlich inbegriffen, meinen Bedürfnissen zu folgen und keine Regeln und Verbote durch Social Media aufzustellen, in der Hoffnung einen perfekten Körper mit DER gesunder Ernährung zu haben

Welches Gefühl verfolgst du, wenn du ein bestimmtes Gewicht erreichst, einer bestimmten Ernährungsweise folgst und aussiehst wie dein größtes Idol?
Sei dir bewusst, dass du dieses Gefühl nie bekommen wirst.
Häufig steht hinter diesen Zielen ein Gefühl von Liebe, Anerkennung und Dazugehörigkeit.
Doch all diese Dinge sind bedinungslos.
Wie kannst du dir dieses Gefühl schon jetzt holen?
Indem du auf deine Bedürfnisse hörst, sie akzeptierst und dich anfängst wertzuschätzen für das riesen Geschenk das du bist.

Es drückt dich,
deine Kathi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.