Herz gegen Kopf

Kennst du das auch? Du weißt nicht genau, welche Stimme jetzt gerade zu dir spricht? Ist das, was ich mache wirklich das, was ich will? Will ich wirklich gerade lieber Joggen oder will ich gerade einfach mal auf dem Sofa liegen und die Füße hoch legen? Will ich wirklich nur den Salat ohne Dressing? Oder will ich viel lieber meine lieblings Pizza?

Du kannst deine Herzensstimme niemals verlieren. Sie ist immer in dir. Auch jetzt. Du hast nur verlernt auf sie zu hören. Doch wann hast du sie verloren?
Vielleicht, als du angefangen hast ihr nich mehr zu vertrauen?
Ich habe sie verloren, als ich die Überzeugung entwickelt habe, nicht gut zu sein, so wie ich bin. Also konnte ich ihr nicht mehr trauen. Ich fing an mir etwas zu suchen, dem ich vertrauen konnte. Ich fand den Halt im hungern. Diesem Gefühl konnte ich vertrauen, da es mich dort hin brachte wo ich immer hin wollte. Dünn sein. Komplimente bekommen. Aufmerksamkeit erregen. Meine neue Stimme war geboren. 8 Jahre lang lebt sie nun in mir. Hat sich gefestigt, eingebrannt. Sie ist unheimlich laut und immer zur Stelle wenn es um Entscheidungen oder Handlungen in meinem Alltag geht. Ich habe sie nicht unter Kontrolle.

Wie lerne ich, sie unter Kontrolle zu bekommen und mehr auf meine Herzstimme zu hören. Auf die Stimme, die das Richtige für mich will und der ich vertrauen kann.
Der erste Schritt, ist es, sich darüber bewusst zu werden, dass die beiden Stimmen in einem sind.
Die Kopfstimme ist meistens die erste Stimme die dir in den Sinn kommt, wenn du vor einer Entscheidung stehst.
Z.B isst du den Salat, weil dein Kopf dir sagt, dass er gesünder ist und die Pizza dick macht. Dein Herz schreit aber nach der Pizza.
Um dem schlechten Gefühl auszuweichen, dass dich überkommt, wenn du daran denkst, was passiert, wenn du die Pizza isst verdrängst du diesen Gedanken und bestellst dir den Salat. In diesem Moment ist es wichtig, dass du genau das Gefühl nicht weg drückst, denn so kannst die deine Herzstimme hören.
Lerne ihr wieder langsam zu vertrauen. Das schaffst du nur, wenn du achtsam bist in deinen Entscheidungen. Frag dich immer wieder, ob es wirklich das ist, was du gerade willst oder ob es wieder nur die voreilige Kopfstimme ist, die dich in deiner Komfortzone halten möchte.
Es braucht Zeit und Übung. Es geht nicht von Heute auf Morgen.
Auch ich habe gerade in diesem Thema auch noch sehr große Probleme, aber ich bemühe mich, die Kopfstimme immer kleiner werden zu lassen. Denn sie will mir nichts gutes. Sie bringt mich nicht weiter!

Hör auf dein Herz, es sagt dir genau was richtig für dich ist.
Deine Seele wartet nur darauf, sich über dich zum Ausdruck zu bringen.
Es ist alles  bereits in dir!
Hab vertrauen.

Deine Kathi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.