Heilung

Was bedeutet Heilung für dich? Für mich war der Begriff „Heilung“ bis vor einem Jahr ganz einfach; Wenn ich mein Normalgewicht von 56kg erreicht habe und meine Gedanken nicht den ganzen Tag um das Thema Essen drehen, dann bin ich geheilt. Da diese Vorstellung für mich so gut wie unvorstellbar war, war ich der Überzeugung, dass ich es nie schaffen werde gesund, geschweige denn geheilt zu werden . Denn zu diesem Zeitpunkt hatte ich große Probleme mit dem Essen.  Ich war gefangen in meiner Kontrolle über das Essen, zählte zwanghaft Kalorien; wann esse ich was und wie viel, wie viele Kohlenhydrate darf ich noch essen, was darf ich nicht mehr essen damit ich meinen Fettgehalt nicht überschreite der mir zu steht, 105g Reis anstatt 100g waren nicht möglich und ich suchte die 10 Reiskörner wieder raus. Ein absoluter Kontrollzwang entstand, aus dem ich nicht ausbrechen konnte und mich verzweifeln lies. Es fraß mich innerlich auf, ohne dass ich es merkte. Sogar mein Hausarzt vertiefte diese Überzeugung in dem er sagte, dass magersüchtige Menschen ein Leben lang Probleme mit dem Esse haben werden. Sehr ermutigend. Aber ich war der gleichen Auffassung, denn alles sprach in meinen Augen dafür. Ich sah mich hilflos meinen Gedanken und Zwängen ausgesetzt.

Heute, ein Jahr später bin ich komplett anderer Meinung. Auf Grundlage der täglichen Beschäftigung  mit mir und meinen Gedanken und der Heilung meines inneren Kindes habe ich Zugang zu meinem Unterbewusstsein gefunden. Dies erlaubt mir Heute die Ursache für meine Magersucht aufzudecken und alte Gedanken und Gefühle zu heilen. Denn in vergangen Erfahrungen und Gefühlen liegt die Wurzel deiner Essstörung. Ich habe gestern ein super inspirierendes Video zu diesem Thema gesehen und möchte es gerne mit dir teilen. Es geht um die 5 Phasen der Heilung, welche es gilt zu durchlaufen. Am Ende wirst du deine Essstörung als Geschenk annehmen und die Botschaft hinter ihr sehen, die es gilt zu lesen.

Phase 1: Realisieren: realisieren. Realisieren, dass ein Verhalten an den Tag gelegt wird, Welches du gerne ändern möchtest, aber es nicht schaffst. In dieser Phase habe ich realisiert, dass ich alles andere als nach Gefühl esse und alles was ich aß strenger Kontrolle unterlag. In dieser Phase wird einem klar, dass es sich nicht um ein Verhalten geht, Welches sich von Heute auf Morgen ändern lässt. Viel mehr ist es zu einem Problem geworden, aus dem man sich nicht befreien kann, so sehr man es sich auch wünscht. Wenn ich realisiere, dass ich etwas mache, was ich nicht tun möchte bin ich fremdbestimmt. Diesem Gefühl fühlt man sich hilfos ausgesetzt und ist in einen Zustand von Hilflosigkeit gefangen. Diese Phase ist der Beginn von Heilung. Ich realisiere das erste Mal, was gerade in mir vor geht; dass ich fremdbestimmt bin und dass ich nicht die Kontrolle habe, in dem ich alles Kontrolliere.  Hier begann meine Reise der Heilung. Ich verstand, dass Essen nicht das Problem ist und Kalorien zählen nicht die Lösung.

Phase 2: wollen. Ich muss wirklich wollen, alles dafür zu  tun,  um mich mit meinen wahren Themen auseinander zusetzten und Heilung auf tiefer, seelischer Ebene zu erfahren. Ich muss alles tun wollen, um einen Weg zu mir zu finden. Zu mir und meinem Inneren. Ich muss es wollen, herauszufinden, wer ich wirklich bin. Ich wollte unbedingt erfahren, wer Kathi wirklich ist, ohne Kontrolle, Zwänge, Ängste und fremdbestimmtem Handeln. Egal was es kostet. Du musst es wollen. Was ist es, was du willst? Wohin willlst du? Du musst die Entscheidung aus tiefer Überzeugung heraus treffen. Das ist echter Wille. Du musst es für dich wollen, nicht für deinen Eltern, deine Freundin oder deine Tante. Es geht ganz allein um dich und um dein Leben. Diese Entscheidung  wird dich auf deinen Weg zurück bringen,  wenn du abdriftest. Denn sie entstand auf eigener Überzeugung. Wenn du dein „Warum“ weißt, kommt das „wie“ von selbst. Ich weiß, dass es ein anderes Leben gab. Es liegt bereits in mir. Ich muss nur bereit sein, es wieder willkommen zu heißen.

Phase 3: annahme:  Annahme für das, was ist und das, was wahr. Du legst den Kampf gegen deine Essstörung ab, denn du  realisierst, dass dein Verhalten nicht funktioniert und es nicht darum geht, die Kontrolle zu haben, sondern sie abzugeben und in vertrauen einzutauchen. In dieser Phase ist es das aller Wichtigste, die Kontrolle loszulassen und zu vertrauen. Vertrauen dahin entwickeln, dass alles aus einem Grund passiert und du somit in dein Leben vertrauen darfst.  Annahme findet dann statt, wenn du dir ein Leben ohne Essstörung vorstellen kannst und das dafür nötige vertrauen  in deinen Prozess hast. Du hast das Vertrauen in deine Heilung, auch wenn es sich zum jetzigen Zeitpunkt nicht so anfühlt. Der Glaube an etwas, macht es geschehen. Es gibt einen Weg aus deiner Essstörung, auch wenn du angst hast ihn zu gehen, aus Unsicherheit, was in der Zukunft auf dich wartet. Aber ich sage dir heute eins: die Vergangenheit ist geschehen, die Zukunft noch nicht da, also lebe den Moment! Mit der Annahme setzt du die Basis für das Vertrauen in dein Leben, geh diesen Schritt und es öffnen sich neue Türen, denn wo sich eine Tür schließt, öffnet sich die nächste. In diesem Fall die Phase vier.

Phase 4: akzeptieren. Nach dem du die Phase der Annahme für dich verstanden hast, bist du bereit, deine Vergangenheit nicht nur anzunehmen sondern sie auch als Abschnitt in deinem Leben zu akzeptieren. Du bist im Frieden mit deinem Körper und kämpfst nicht mehr gegen ihn, aus Hass für das, was er dir angetan hat. Du schließt Frieden mit allem was war, mit deinen bisherigen Entscheidungen und deiner Vergangenheit.  Du heißt ab Heute alles in dir Willkommen, es darf alles sein, denn es ist alles richtig, so wie es ist. Du kannst Lebensmimttel als Mittel für dein Leben begrüßen, denn du kannst deinen Körper als Geschenk akzeptieren und gibst ihm mit Freude das, was er verdient hat. Am Anfang ist es vielleicht schwierig mit etwas frieden zu schließen, was dir so viel Elend und Schmerzen bereitet hat, etwas, welches du seit Jahren innerlich ablehnst und verachtest. Doch durch Akzeptanz kannst du deine Gedanken ohne Wertung wahrnehmen und somit auch deiner Vergangenheit wertfrei gegenüber stehen. So schaffst du es, wieder eine Beziehung zu dir aufzubauen. So kann Frieden und Freiheit in dein Leben zurück kommen, denn du blockierst dich nicht mehr durch deine Gedanken und Gefühle. Du gibst dir die Erlaubnis glücklich zu sein. Durch Annahme und Akzeptanz legst du den Kampf gegen dich selber nieder, so dass Platz für Frieden und Freiheit geschaffen werden kann. Du kannst jetzt all die Energie für postitive Gedanken nutzen, die zuvor in deinen negativen Gedanken geflossen ist. Es ist so unglaublich wichtig,  dass du all das was ist akzeptierst um deiner Heilung ein Stück weit näher zu kommen. Betrachte es als Fundament für deinen weiteren Heilungsprozess.

 Phase 5: Dankbarkeit. Hast du die vier Schritte erfolgreich durchlaufen, kannst du jetzt auf dein Leben zurückschauen und pure Dankbarkeit empfinden. Dankbarkeit für all das, was dir wiederfahren ist. Du verstehst, dass nichts in deinem Leben einfach so passiert und kannst das Rätsel hinter deiner Essstörung lösen. Du verstehst, was es dir sagen wollte und siehst es nicht mehr als Bestrafung an, denn es wollte dir nur etwas Gutes.  Ich persönlich habe damals nicht geglaubt, dass ich die Krankheit irgendwann als ein Geschenk annehmen könnte. Doch durch das durchlaufen der obigen Schritte bin ich dem Verstädnis von Heilung so viel näher gekommen und kann mit absoluter Überzeugung sagen, dass meine Magersucht ein Geschenk für mich war.  Wenn auch kein so schönes, aber ich habe die Lektion dahinter verstanden, in dem ich realsiert habe, was mein Problem ist, meine Vergangenheit angenommen habe und  all das akzeptierte was passiert ist. Ich habe so zu mir zurückgefunden und gelernt, dass ich mich lieben kann, so wie ich bin. Mit all meinen Ecken und Kanten und das ich nichts dafür tun muss, damit ich geliebt werde, denn ich bin geliebt.  Durch meine Entwicklung lerne ich mein Leben zu schätzen und jede Sekunde nach meinen Vorstellungen kreieren zu können.  Ich weiß, dass ich keine weitere Sekunde mehr unbewusst leben möchte. Der Weg durch die Phasen kann immer mal stocken aber je weiter du gehst, desto heller wird es und desto mehr Vertrauen erlangst du, dass das Licht kommt.

Ich schenke euch Liebe, eure Kathi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.