Um loszulassen musst du vergeben

… das war wohl eines der wichtigsten Erfahrungen die ich auf dem Weg meiner Heilung machen durfte. Vergeben. In der Zeit, in der ich von einer Klinik in die nächste kam und auch in der Zeit danach, habe ich mich oft gefragt, warum mir das alles passieren musste. Warum ich? Was habe ich getan, dass ich so etwas verdient habe? Ich habe es jeder anderen Person innerlich gewünscht. Somit habe ich die Verantwortung unterbewusst komplett von mir abgewiesen und mich auch gar nicht damit beschäftigt, dass ich allein für meine Situation verantwortlich bin. Doch nur ich bin verantwortlich für meine Gedanken, Gefühle und Handlungen. Bis ich das verstanden hatte, brauchte es eine sehr lange Zeit. Der erste Schritt zu dieser Erkenntnis war das Thema „Vergebung“. Zuerst stand ich diesem Thema sehr skeptisch gegenüber und dachte mir „wem soll ich denn bitte vergeben, ich bin doch hier das Opfer und ich befinde mich in dieser sch*** Situation“ . Als ich mich jedoch darauf einließ und verstand, dass „vergeben“ meint,  diese Vorwürfe in mir loszulassen, öffnete ich mich dem Thema und war innerlich bereit, mich damit zu beschäftigen. Erfolgreich. Ich erkannte, dass ich selber Vorwürfe in mir trug die gegen mich gerichtet waren und auf meiner Vergangenheit basieren. Ich hatte eine kleine Kathi in mir, die sich nicht gut genug, nicht richtig fühlte wie sie war. Ausgelöst durch diverse vergangene Situationen in meiner Kindheit. Eine kleine Kathi, die sich schlechter und dicker fühlte als alle anderen in ihrem Umfeld.  Dieser Kathi musste ich vergeben.

Welchen Anteil hast du in dir, an dem du festhältst. Ist es vielleicht eine außenstehende Person der du nicht vergeben kannst und Vorwürfe ihr gegenüber mit dir rumträgst? So lange du dieser Person oder diesem Anteil in dir nicht für das vergibst, was er oder sie dir angetan hat, hältst du fest und überlässt die Verantwortung über deine Gedanken, Gefühle und Handlungen dem Außen. Aber bist du nicht Schöpfer deines Lebens und verantwortlich dafür was du den ganzen Tag denkst und wie du handeln möchtest?!

Ich nahm also meine verletzte Kathi in den Arm und vergab ihr für das, was sie mir den ganzen Tag über erzählte und was sie sich all die Jahre zusammen gereimt hatte. War ich wirklich dick gewesen? War ich wirklich schlechter als die anderen? Bin ich wirklich nur dann liebenswert, wenn ich einem bestimmten Körperideal entspreche? So gab ich mir die Chance in Verbindung mit mir und meinem verletzten Anteil zu kommen. Ich vergab der kleinen Kathi, dass sie diese negativen Gedanken über mich hatte und lies sie langsam los. Ich stellt mich ihr gegenüber, nahm sie in den Arm und sagte ihr, dass sie liebenswert ist, so wie sie ist und dass ich ihr verzeihe für all die negativen Überzeugungen.

Vergib den Personen die dir schaden zugefügt haben, oder die dafür verantwortlich sind, dass du in gewisse Situationen geraten bist. Denn nur in dem du ihnen vergibst, lässt du los. Du nimmst ihnen die Verantwortung dich in deinem Handeln zu beeinflussen.  Nur so kannst du weiter gehen, ohne den Vorwurf an deinen inneren Anteil oder einer Person im außen. Schon Silbermond brachte es  in ihrem Lied auf den Punkt: „Also nimmst du den Ballast und schmeisst ihn weg, denn es lebt sich besser, so viel besser mit leichtem Gepäck“!!!

Seit dem bin ich dabei, diese negativen Glaubenssätze von Tag zu Tag aufzulösen und durch neue zu ersetzen. Dieser Prozess braucht Zeit. Schließlich habe ich knapp 10 Jahre mit dieser Überzeugung gelebt, nicht gut, nicht liebenswert und nicht richtig zu sein, so wie ich bin. Es gibt immer wieder Tage an denen mich diese Gedanken einholen, jedoch weiß ich heute damit umzugehen und lasse mich nicht, wie noch vor 6 Monaten, von diesen Gedanken wie eine Welle überrollen und beherschen. Durch Vergebung habe ich meine Geschichte die ich mir all die Jahre erzählte habe, als Illusion und Lüge entlarft. Dies macht es mir Heute möglich eine andere Perspektive an schlechten Tagen einzunehmen. Denn ich bin nicht meine Gedanken, ich habe Gedanken! Und egal, welche Geschichte du über dich hast, hinterfrage sie erst auf Wahrheit bevor du ihr den Raum gibst dich zu kontrollieren und dich in deinem Handeln und Denken zu bestimmen! Denn auch du hast nur Gedanken und bist dafür verantwortlich von du diese Welle reitest oder dich von ihr überrollen lässt.

Nicht alles was du denkst, ist wahr! Denk mal drüber nach 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.